flügelzeug

Laut-, Listen- und Raubgedichte

von Lars-Arvid Brischke & Rainer Stolz

Von "Flügelzeug" ist die Rede, sobald sich zweiundzwanzig lyrische Texte aus den Gefilden der Sprachspiele und -experimente zusamnmentun, um gehört und gelesen zu werden, und zugleich zwei Autoren, um ihrer sowohl poetischen als auch persönlichen Verbundenheit in einer besonderen Form der Veröffentlichung Flügel zu verleihen. Mit dem "Flügelzeug" auf Reisen zu gehen, kann heißen, plötzlich in "plumbohm" oder in "waddeweitz" zu landen, sich inmitten des Soundgetriebes einer Großbaustelle wiederzufinden oder "nass-geistige glas-engel" im eigenen Wohnzimmer zu entdecken. Es kann bedeuten, sich für knusprige Suchtvariationen zu öffnen und zu "schlingern durch die ebenen des sinns", während, von einem "posaviersauklaxophon" herrührend, "blech und glück" anklingen - bis Hinz und Hiob sich ein Stelldichein geben und aus dem Resonanzall das Mantra herüberschwingt: "kon ti im nu um".



wendland

kon zis durch